Wiedereinstiegskonzept in den Präsenzunterricht der Musikschule

Musikschule Oberes Wiesental

 

  1. 1. Phase: Einzelunterricht in folgenden Fächern: Tasten-, Streich-, Zupf- und Schlaginstrumente (Klavier, Akkordeon, Keyboard, Violine, Cello, Gitarre, Schlagzeug)

  2. 2. Phase: Einzelunterricht Blasinstrumente und Gesang, Kleingruppen bis 6 Schüler, kleine Ballettgruppen (max. 6 Schülerinnen)

  3. 3. Phase: Gruppenunterrichte mit mehr als 6 Schülern, MFE, Ballettgruppen

Die Teilnahme am Unterricht ist nur Lehrkräften und Schülerinnen/Schülern erlaubt, die in den vergangenen 14 Tagen keinen Kontakt zu einer an Covid19 infizierten Person hatten und die keine Symptome eines Atemwegsinfekts (Husten, Halsweh, Atemprobleme, Verlust von Geschmacks- und Geruchssinn), Gliederschmerzen oder erhöhte Temperatur aufweisen. (§2 CoronaVO Musikschulen vom 5.Mai 2020)

Lehrkräften, die sogenannten Risikogruppen angehören, wird freigestellt, ob sie Präsenzunterricht oder weiterhin Videounterricht anbieten wollen. Zu den Risikogruppen gehören Personen, die über 60 Jahre alt sind oder an Koronaren Herzerkrankungen, Bluthochdruck, Asthma, chronischer Bronchitis, chronischen Lebererkrankungen, Diabetes mellitus oder Krebs leiden oder ein geschwächtes Immunsystem haben.

Schüler, die einer Risikogruppe angehören, besuchen den Unterricht nur auf Wunsch der Erziehungsberechtigten und nach Rücksprache mit der Musikschulleitung. Ebenso falls im Haushalt der Schülerin/Schüler eine Person wohnt, die der Risikogruppe angehört.

Der Unterricht wird zunächst nur in den Räumen der Musikschule in Todtnau, Haus des Gastes stattfinden.

Hygienemaßnahmen

  1. Schüler und Lehrer tragen Gesichtsmasken und halten einen Mindestabstand von 1,5 bis 2m.

  2. Zwischen den Unterrichten der einzelnen Schüler sind 5min Pause eingeplant, damit sich die Schüler im Unterrichtsraum nicht begegnen. Wir bitten die Schüler pünktlich zum Unterricht zu erscheinen. In den Pausen werden die Fenster zum Lüften vollständig geöffnet und evtl. Kontaktflächen desinfiziert.

  3. Die Eingangstür steht während den Öffnungszeiten der Kurverwaltung offen, danach bleibt sie geschlossen und der Lehrer holt die Schüler mit Abstand von mindestens 1,5m an der Eingangstür ab, schließt diese während des Unterrichts zu und begleitet den Schüler nach dem Unterricht wieder hinaus.

  4. Die Schüler und Lehrer waschen vor bzw. nach dem Unterricht die Hände mit Seife (Zimmer 1, 2 und 3 haben jeweils Seifenspender und Papiertücher; für den Unterricht in der Aula wird die Toilette geöffnet). Anleitungen am Waschbecken beachten. Dabei ist darauf zu achten, dass die Tür offensteht und die Schüler, wenn möglich keine Türklinken und auch kein Treppengeländer anfassen müssen.

  5. Im Bereich vor der Aula befindet sich zusätzlich ein Desinfektionsmittelspender.

  6. Instrumente, Schlägel, Werkzeuge, Mediengeräte und Arbeitsflächen dürfen während des Unterrichts nicht durch Unterrichtende und Schüler gemeinsam genutzt werden; Unterrichtende verwenden eigene oder von der Einrichtung zur Verfügung gestellte Instrumente und Schlägel. Vom Schüler verwendete Instrumente, Schlägel, Werkzeuge, Mediengeräte und Arbeitsflächen müssen vor der Weitergabe an einen anderen Schüler desinfiziert werden, hierzu muss ausreichend Pausenzeit eingeplant werden.

  7. Die Schüler stimmen ihre Instrumente unter Anleitung der Lehrer selbst. Falls dies nicht möglich ist, legt der Lehrer ein Tuch über das Schülerinstrument und benutzt Einmalhandschuhe, um das Instrument des Schülers zu stimmen, die danach sofort entsorgt werden.

  8. Der Klavier- und Keyboardunterricht findet mit zwei Instrumenten statt. Nach jedem Schüler wird die Tastatur mit einem nebelfeuchten Tuch, das in Seifenwasser ausgewaschen wird, gereinigt. Bitte darauf achten, dass keine Feuchtigkeit in die Tastatur eindringt. Die Klaviertastatur darf auf keinen Fall mit Desinfektionsspray besprüht werden.

  9. Das Essen in Aufenthalts- und Unterrichtsräumen ist verboten. Das Geschirr im Lehrerzimmer darf bis auf weiteres nicht mehr benutzt werden.

  10. Im Bläser- und Gesangunterricht werden Stellwände aus Plexiglas zum Einsatz kommen, die im Unterricht die Schüler von den Lehrern trennen.

  11. Blasinstrumente und Gesang werden nur in großen Räumen mit mindestens 10m² unterrichtet. Hierbei wird auf genügend Abstand mindestens 2,5m zwischen Lehrer und Schüler sowie eine gute Belüftung der Räume geachtet.

  12. Der Schüler bzw. der Lehrer darf hierbei nicht im direkten Luftstrom des Blasinstruments stehen.

  13. Für Blasinstrumente wird ein Eimer mit Deckel und Plastikbeutel bereitgestellt, um die Instrumente zu lüften.

  14. Im Ballettunterricht werden die Schülerinnen Übungen und Tänze am Platz mit genügend Abstand zueinander einstudieren. Der Tanzbereich der einzelnen Schülerinnen wird mit Klebeband am Boden markiert.